125 Christstollen gespendet – Bäckerinnung setzt alte Tradition fort

„Alle Jahre wieder“ – die Bäckerinnung Schweinfurt-Haßberge nimmt das Weihnachtslied sprichwörtlich und hat auch in diesem Jahr an einer Tradition festgehalten: Am zweiten Adventssonntag wurde diesmal der Elch Lasse aus dem Schweinfurter Wildpark mit Christstollen aufgewogen.
126 Stück kamen zusammen, die die Bäckerinnung nun an verschiedene karitative Einrichtungen gespendet hat.
Auch zwei Einrichtungen im Landkreis Schweinfurt wurden dabei bedacht. Sowohl die Kinder und Jugendlichen im Jugendhilfezentrum Maria Schutz in Grafenrheinfeld als auch die Bewohner des Wohnstifts Steigerwald in Gerolzhofen können sich über das leckere Weihnachtsgebäck freuen. Christstollen erhielten zudem der Tafelladen in Haßfurt und die Stadt Schweinfurt für die Sozialweihnachtsfeier in der Stadthalle.
„Diese Geste zeigt, dass auf das Handwerk nicht nur im eigentlichen Sinne Verlass ist“, sagte Landrat Florian Töpper bei der Spendenübergabe. Er bedankte sich dafür, dass durch die Bäckerinnung die vor 17 Jahren von Schweinfurts ehemaligem Bürgermeister Otto Wirth initiierte Aktion jährlich fortgesetzt wird.

Veröffentlicht: Mainpost am 21.12.13

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucken