Bäckerinnung spendet 164 Christstollen

Originell, lecker, großzügig. So lässt sich die Stollenwiegeaktion der Bäckerinnung Schweinfurt-Haßberge zusammenfassen, die in diesem Jahr zum 22. Mal kurz vor Weihnachten eine Wiederholung fand, heißt es in einer Pressemitteilung. Am zweiten Adventssonntag wurde mit Dorothee Bär erstmals eine Ministerin mit Christstollen aufgewogen. Mit Unterstützung ihrer drei Kinder Emilia, Charlotte und Julius sowie mit Patenkind Sarah brachte es die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Medien auf stolze 164 Christstollen, die die Bäckerinnung nun an verschiedene karitative Einrichtungen gespendet hat. Auch zwei Einrichtungen im Landkreis Schweinfurt wurden dabei bedacht. Sowohl die Mädchen und jungen Frauen des Antonia-Werr-Zentrums (St. Ludwig) als auch die Kinder, Jugendlichen und Familien des Jugendhilfezentrums Maria Schutz (Grafenrheinfeld) können sich über das Weihnachtsgebäck freuen. Ein Drittel der Stollen geht zudem an den Tafelladen in Haßfurt, ein weiteres Drittel an die Stadt Schweinfurt für die Sozialweihnachtsfeier in der Stadthalle. „Alle Jahre wieder ist die Stollen-Spende der Bäckerinnung eine sehr schöne und großzügige Geste des Handwerks, die von allen sehr geschätzt und gewürdigt wird. Danke sage ich im Namen aller, die heuer in den Genuss der leckeren Stollen kommen“, sagte Landrat Florian Töpper. Dem Dank schlossen sich die beiden Leiter der im Landkreis bedachten Einrichtungen, Stefanie Kimmel für das Caritas-Jugendhilfezentrum Maria Schutz und Anja Sauerer für das Antonia-Werr-Zentrum, gerne an. Insgesamt waren 39 Bäckereien im Bereich der Bäckerinnung Schweinfurt-Haßberge an der Aktion beteiligt.

veröffentlicht durch Mainpost; 21.12.2018, verfasst von Wolfgang Hüßner

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucken